Ablauf der Zertifizierung geschützter geografischer Angaben oder Ursprungsbezeichnungen

1. Vertragsabschluss mit der BIKO

Sie erhalten von uns Informationsunterlagen, einen Kontrollvertrag und Formblätter für die Herstellung der in Frage kommenden Produkte und die Betriebsbeschreibung.

Der Kontrollvertrag kann jederzeit abgeschlossen werden. Schicken Sie uns den Vertrag und die Betriebsbeschreibung zu.

2. Betriebsüberprüfung

Beim Betriebsbesuch wird der Herstellungsablauf für die Produkte, die mit geschützten Bezeichnungen gekennzeichnet werden, begutachtet. Ziel der Überprüfung ist es, festzustellen, ob die Anforderungen der jeweiligen Spezifikation eingehalten werden oder ob noch Anpassungen notwendig sind.

Was wird im Einzelnen überprüft?

Einhaltung der Spezifikation, dazu gehört in der Regel:

  • Herkunft der Rohwaren aus dem festgelegten geografischen Gebiet
  • ggf. Sitz des Unternehmens im geografischen Gebiet
  • Verarbeiter: Wareneingang: Rohstoffe, Zutaten, Verarbeitungshilfsstoffe und ggf. deren Herkunft
  • Verarbeiter: Rezepturen und Einhaltung der Anforderungen an das Herstellungsverfahren
  • Warenstrom: Wareneingang - Warenausgang
  •  Korrekte Kennzeichnung
  • Im Unternehmen durchgeführte Probenahme und Analyse

3. Zertifizierungsentscheidung

Erfüllt Ihr Unternehmen die Anforderungen erhalten sie Ihr Zertifikat. Damit sind Sie berechtigt die geschützten Bezeichnungen bei der Kennzeichnung der betreffenden Erzeugnisse zu verwenden.

Haben Sie Interesse an der Zertifizierung?

Wir informieren Sie gerne. Kontaktieren Sie uns:

Kontakt g.U./g.g.A.

office@kontrollstelle.biko.at

Tel: (+43)59292-3100

Infopaket anfordern

Haben Sie Interesse an der Verwendung geschützter geografischer Angaben?
» Fordern Sie unverbindlich unser Infopaket an.